zurück

Horst Strempel (1904 – 1975), Berlin

 

Auf der  2. Deutschen Kunstausstellung in Dresden, 1949, waren  mehrere Wandbildentwürfe von unterschiedlichen  Malerkollektiven aus der SBZ zu sehen, die sich mit dem aktuellen Thema der Arbeit, im Sinne der kommunistischen Ideale,  beschäftigten. Die Aufträge dafür kamen seitens der SED und den ihnen untergeordneten Kulturapparaten. Zusammen mit Arno Mohr (1908 – 1974) und René Graetz (1908 - 1974)   malte Horst Strempel ein Wandbildentwurf „Metallurgie Hennigsdorf“. Der monumental stilisierte Kopf dieses Mannes mit Mütze und Schutzbrille steht im unmittelbaren Bezug zum Metallurgiewandbild.
Trotz der scharfen Reglementierung seitens der Kulturoberen kam dem Maler zunächst die Aufforderung für eine Kunst, die Probleme des Alltags aufgreift, entgegen. Denn gleich nach dem Ende des 2. Weltkrieges schuf er ein Triptychon mit dem Titel „Nacht über Deutschland“ (1945/46, Neue Nationalgalerie  Berlin). In  spätkubistischer  Formensprache treten uns vor einer

KZ-Barackenlandschaft Tote, Verzweifelte, Anklagende und Leidende gegenüber. Mit diesem  Werk war er damals der einzige Künstler in Deutschland, der sich  konkret mit den Verbrechen des Nationalsozialismus auseinandersetzte.

Abb.:  Arbeiterkopf II, 1949, Farblithografie; Blattgröße: 54,5 x 40,9 cm; Bildgröße: 40,5 x 32,2 cm; bezeichnet r.u.: Horst Strempel , erworben 1987, Foto: Winfried Mausolf, Frankfurt (Oder)


| 1904 geboren in Beuthen/Oberschlesien | 1921 – 1927 Studium an der Breslauer  Kunstakademie u.a. bei Otto Mueller und Oskar Moll | 1927 – 1929 Studium an der  Hochschule für Freie und Angewandte  Kunst, Berlin u.a. bei  Karl Hofer |  1933 Emigration nach Frankreich, Paris | 1939 Verhaftung Internierung in Südfrankreich u.a. in Gurs | 1941 Auslieferung nach Deutschland, Verhaftung durch die Gestapo, Kriegsdienst in einer Strafkompanie in Jugoslawien | 1944 englische Gefangenschaft | 1945 Rückkehr | 1947 Professur an der Hochschule für Bildende Künstler Berlin- Weißensee | 1953 Übersiedlung nach Westberlin | 1975  ebd. gestorben |


[ Zum Vergrößern der Bildansicht und Schließen der geöffneten Fenster auf das Bild klicken ! ]

zurück

BLICKE und GESTEN - 05.06.2011 - 16.10.2011

 

zum Seitenanfang