zurück zur Ausstellungsinformation

BIOGRAFIE HENRIK SCHRAT (1968), BERLIN

 

25. 3. 1968

in Greiz, Thüringen geboren

1991 –1998

Studium Malerei / Bühnenbild, Hochschule f. Bildende Künste Dresden

2000-2002

Slade School of Fine Art, Master Fine Art Media

1997/98

Postgraduiertenstipendium des Freistaates Sachsen

1999

Stipendium der Kulturstiftung der Dresdner Bank für Frankfurt/Main

2001

Marion-Ermer-Preis

2002

Robert Ross Scholarship, London

2003

Arbeitstipendium der Sitftung Kulturfonds, Berlin

2007

UNESCO Aschberg Stipendium, für Sanskriti Kendra, Delhi

Henrik Schrat lebt und arbeitet in Berlin

Internet: www.henrikschrat.de

Ausstellungen/Projekte [Auswahl]:

2008
One Day Comic, Eastside Projects, Birmingham
Hund und Ereignis, Galerie Ute Parduhn, Düsseldorf, D
Death by text, University Gallery Essex, UK
Galerie Olaf Stüber, Berlin
Auschneiden & Einschwärzen, Kunstverein Cuxhaven
Im Schwarzen Wald (In the Black Forest) Stage design, Theater Baden-Baden

2007
Schreckensbleich im Schattenreich, Comptoir, Städtische Galerie Sonneberg.

2006
'Bräunungsabsicht und Entzugserscheinung', Forum Ludwig, Aachen
'Der Schwarm', Installation in der GASAG, Berlin (Kunst im Bau, c/o Kunstfabrik am Flutgraben)

2005
'For Sale not For Sale' Galerie Ute Parduhn, Düsseldorf
'Silhouettes' , Yamaguchi Gallery, Tokio
'What is brain' with Gavin Wade (One Day Comics production), Künstlerhaus Bethanien
'Pumpstation und Sterntaler', KfW Bankengruppe, Berlin

2004
'myGeld', mit Stefan Heidenreich, 12 Radiosendungen zur Wirtschaft auf reboot.fm 104,1 UKW
Imagine a live without burgers‚ Zeichnungen zu Projekten Galerie Olaf Stüber,

2003
Milch & Honig,
Wandbild im Casino des Jakob Kaiser Hauses, Deutscher Bundestag ; c/o siebenhaarartprojects)
Erst die Arbeit...’ (c/o REINIGUNGSGESELLSCHAFT), ACC Galerie, Weimar

2002
FEEDING BACK, Manager in Residence, Projekt an der Slade School of Fine Art. (Einrichtung/dokumentation/Begleitung eines Residencies für einen Wirtschaftsmanager)
‚Erst die Arbeit...’ (aus der Arbeitsgeist Serie, c/o REINIGUNGSGESELLSCHAFT)
ACC Galerie, Weimar
Wiedererstellung der ersten Version des Realitätssimulationsraumes, Time Warner Studios, Port Roosevelt, 1966. Slade School of Fine Art, London

2001
‚Grüsse aus dem Erzgebirge‘, Galerie Olaf Stüber, Berlin
‚Arbeitsgeist – der ökonomische Kontext’, Galerie Olaf Stüber

2000
„Die Erscheinung der Phantasie“, Frankfurt/M, Börse, Installation im Großen Handelssaal
Comicbuch gleichen Titels beim Verlag der Kunst Dresden

1999
„Zentrifuge & Strudel“, Erfurt, Anger/Thüringer Staatskanzlei, c/o Angermuseum
‚Spruchträger und Fernsprecher‘, Berliner Wohnungen/Transitgalerie, Berlin
„Die Erscheinung der Einheit“, Fiktiver Stadtführer, Kammerspiele Magdeburg

1998
‚Der schleichende Walzer‘, Galerie Ralf Zschorn, Dresden
‚Die Magdeburger Thesen‘, Kunstverein Vierung,
Magdeburg/öffentlicher Raum,
A9 Projekt, ACC Galerie, Weimar ‘77, 1 Km Thüringen’,
‘Worum es sich dreht’ Münchner Innenstadt c/o Kunstforum München.

1997
Galerie Cult, Wien ‘Außendienst, Redeschwall und Totenstille’ (mit T. Scholz)
A9: Projekt: ‚Display I‘, Projekt für Rodaborn, Autobahnraststätte,
A9 Projekt: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Potsdam

1996
SAP AG, Walldorf (mit Joerg Scheibe)
‚Zwischen den Säulen ein Zwischenraum‘, Galerie Kunst der Zeit

1995
‘Transfusion’ Galerie Zderzak, Krakow, Polen (c/o NURR)

1994
Draußen am Saum‘ Unwahr - Galerie, Berlin
‘Die Unschärfe der Sprache ist das Lächeln der Dinge’ Blaue Fabrik, Dresden
LP ‚ BABEL‘ mit Stefan Heidenreich

 

 

zurück zur Ausstellungsinformation

zurück

zum Seitenanfang

zum Seitenanfang